Das Unternehmen im Wandel der Zeit

Schöne Drucksachen seit 1920

Der Schriftsetzer Johannes Keipert gründete am 5. Januar 1920 die Druckerei mit dem Namen dem Namen Buch- und Kunstdruckerei Johannes Keipert. Als technischer Leiter der damals renommiertesten Druckerei Weimars, der Hof-, Buch- und Steindruckerei Dietsch&Brückner, konnte er eine kleine Akzidenzdruckerei am Untergraben übernehmen. Schon in der Mitteilung darüber an den damals kleinen Kundenkreis versicherte er, dass es ihm besonderes Anliegen sei, schöne Drucksachen herzustellen. Trotz der immer wieder schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen der damaligen Zeit blieb er diesem Ziel treu.

 

Familienbetrieb von Anfang an

Die Söhne Johannes Keiperts — Kurt Keipert, Buchdruckmeister, und Willy Keipert, Buchbindermeister — arbeiteten ebenfalls im elterlichen Betrieb. Der dritte Sohn Rudolf Keipert, Schriftsetzer, übernahm 1934 die Leitung der Firma zusammen mit seiner Schwester Käthe Würzburg-Keipert, die seit Gründung der Druckerei für kaufmännische Aufgaben zuständig war.

 

Verstaatlichung zu DDR-Zeiten

1972 wurde die Druckerei verstaatlicht und überlebte als Betriebsteil des Druckhaus Weimar, während andere Weimarer Druckereien geschlossen wurden. Rudolf Keipert sah sein Lebenswerk und das der Familie zerstört. Dennoch wurden in diesem Zeitabschnitt große Produktionen realisiert — so zum Beispiel die Herstellung von Optikertaschen für die gesamte DDR.

 

Reprivatisierung und Neuanfang

Die Tochter Rudolf Keiperts, Dorothea Keßler, und Schwiegersohn Hans-Jürgen Keßler, Grafiker, stellten im Januar 1990 ohne langes Überlegen den Antrag auf Reprivatisierung der väterlichen Druckerei. Unter altem Namen nahm diese ihre Geschäftstätigkeit am 1. Juni 1990 wieder auf.

 

Buch- und Kunstdruckerei Keßler GmbH

Mit Gründung der GmbH als neue Geschäftsform wurde die Druckerei in den heutigen Namen umbenannt. 19 Jahre lang leiteten Dorothea und Hans-Jürgen Keßler in Familientradition den Betrieb erfolgreich über den Millenniumswechsel.

2009 übergaben sie Marco Hoffmann die Unternehmensleitung als geschäftsführender Gesellschafter in dessen Hände. Marco Hoffmann hat von 1994 bis 1997 seine Ausbildung zum Offsetdrucker im Unternehmen absolviert und ist seitdem in der Druckerei tätig. Gemeinsam mit seinem Bruder Andreas Rudloff als Mitgesellschafter führt er die Tradition der Buch- und Kunstdruckerei Keßler GmbH als Familienbetrieb weiter.

 

Wie können wir Ihnen helfen?